Die Gründung des Nienborger Kreisels

Wir schreiben die letzten Monate der Saison 1990/91. Der FC Schalke befindet sich (noch) in der zweiten Fußball Bundesliga. Schalkefans aus Nienborg und Epe fuhren schon regelmäßig mit einem Klein-Bus zu Spielen der Knappen. Mit der Begeisterung um den Wiederaufstieg stieg der Gemeinschaftssinn.

 

 

Am Kirmes-Sonntag 1991 saßen diese Schalkefans bei Mümken an der Theke. Auf jeweils einem Barhocker saßen „Charly“ (Neumann) und „Günter“ (Eichberg) - ein blauer und ein weißer Teddy - dazwischen. Diese beiden hatten die verrückten Fans vorher an der Schießbude erworben. Mit dem Schießen hatte es wohl nicht so gut geklappt, letztlich wurden die blau und weißen Teddys gekauft. Bei einem (oder auch mehreren) Bierchen entstand die Idee, in Nienborg einen   Schalke-Fanclub zu gründen.                                                                                                                                                                                                                                                                                                       

Am Sonntagabend wurde beim Sommerfest im Zelt (Königspaar waren Willi und Mechthild Mensing) spontan eine Wein-Polonaise gemacht, vorneweg mit unserem späteren Fan-Club-Trompeter Albert Bömer, der bei dieser Polonaise erst zum Schalke-Fan wurde. Hierbei wurde dann „Attacke“ geblasen. Im September 1991 wurde dann zu einer Versammlung der Schalkefans eingeladen, die Interesse an der Gründung eines Fanclubs hatten. Dabei wurde auch der Name des Fanclubsgewählt – in Erinnerung an den legendären Schalker Kreisels.

 

 

Weitere Fotos aus diesen historischen Zeiten findet ihr in unserer Kreiselgalerie.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Schalke Fanclub Nienborger Kreisel